Schlüsseldienst

Infos zum Schlüsseldienst Frankfurt

Viele wissen, dass es den Beruf gibt, doch nicht viele wissen, worum es hier geht und wie man zu diesem Beruf überhaupt kommt. Die Rede ist hier von dem Schlüsseldienst, denn dieser hat einige Besonderheiten, von denen vermutlich nur die wenigsten wissen. Doch wie genau wird man eigentlich zum Schlüsseldienst und was ist alles zu beachten?

Mehr Infos gibt es jetzt vom SOS Schlüsseldienst Frankfurt.

Tatsächlich ist es so, dass es keine klassische Ausbildung für den Schlüsseldienst gibt. Aktuell besteht der Schlüsseldienst immer mehr aus Elektronik und Mechanik, dementsprechend kann kein klares Berufsfeld mehr bezeichnet werden. Mit der steigenden Technik werden natürlich auch die Schließsysteme immer anspruchsvoller und komplizierter. Eine richtige Ausbildung zum Schlüsseldienst gibt es also nicht, allerdings gibt es die Alternative des Feinmechanikers.

Infos zu Schlüsseldienst

Um ein Teil eines Schlüsseldienstes zu werden, muss man sich die Kenntnisse per Weiterbildungsmaßnahme aneignen. Dort wird dann in den nötigen Seminaren das Wissen von Profis vermittelt und man wird auf den neusten Stand gebracht. Der Zeitaufwand ist immer von dem Seminar abhängig, es gibt Seminare die werden an nur einem Tag abgehalten und es gibt Seminare die können über mehrere Tage hinweg gehen. In manchen Seminaren sind sogar die Werkzeuge mit im Preis inbegriffen, eine anschließende Prüfung nach der Weiterbildungsmaßnahme muss nicht absolviert werden. Da dieses Seminar natürlich jeder besuchen kann, gibt es auch viele unseriöse Anbieter. Doch hier gibt es einen Trick.

Wer einen seriösen Anbieter für eine Weiterbildungsmaßnahme finden möchte, kann sich entweder an den örtlichen Schlüsseldienst wenden oder an den Verband Deutscher Schlüsseldienste.

Dieser Verband bietet ein großes Netz an Schlüsseldiensten und Ausbildern, welche Sie empfehlen können. Wird ein Seminar angetreten muss es selbst bezahlt werden, allerdings sind die Kosten überschaubar. Wer den Kurs also privat bezahlt kann mit Kosten um die 500 Euro rechnen. Ist die Weiterbildungsmaßnahme abgeschlossen, erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat als Bestätigung für die Teilnahme. Selbst wer bereits Berufstätig ist kann dieses Seminar besuchen, diese finden nämlich auch an Wochenenden statt und sind in kürzester Zeit erledigt. Die Option für Quereinsteiger ist also stets gegeben. Im Prinzip kann also jeder dem Interesse an einem neuen Berufsfeld hat ein Teil vom Schlüsseldienst werden. Hier verfügt man nicht nur über ein spezielles Wissen, sondern pflegt auch den Umgang mit Kunden. Wer ein einwandfreies Führungszeugnis hat, kann sich direkt selbstständig machen oder erst einmal bei einem anderen Schlüsseldienst mitarbeiten. Natürlich muss man sich bei der Selbstständigkeit an die Gesetze von Deutschland halten und das Ganze dann anmelden. Wer in die Berufsbranche einsteigt, sollte bereit sein 24 Stunden zur Verfügung zu stehen, denn der Schichtdienst ist ein großer Aspekt des Schlüsseldiensts. Leider lässt sich dies nicht immer mit der Familie vereinbaren. Wem das alles allerdings passt, der wird mit einem abwechslungsreichen und aufregendem Beruf belohnt. Hier hat man aufgrund verschiedenster Aufgaben ständig Abwechslung und somit auch nie eine Eintönigkeit. Von Aufsperrungen bis zu Sicherheitsmaßnahmen ist hier so ziemlich alles dabei. Ebenso wichtig ist eine professionelle Kundenberatung und das richtige Knowhow über alles aus dem Berufsfeld. Mehr Infos gibt es beim Verband Deutscher Schlüsseldienste o.Ä.

Bildnachweise:
AdobeStock_117346305 –  © VTT Studio, stock.adobe.com
AdobeStock_286337544 –  © Dimco, stock.adobe.com