beitragsbild objektschutz

Der optimale Schutz für Ihre Objekte

Ganz gleich, ob Sie eine eigene Firma mit Büroräumen und Lagerhalle, bzw. vielleicht ein Ferienhaus oder ein Wohnhaus Ihr Eigen nennen- in diesen Fällen kann es sich durchaus lohnen, über einen umfangreichenden Objektschutz nachzudenken. Doch was versteht man eigentlich darunter und lohnt sich dieser Objektschutz immer? Antworten erhalten Sie im nachfolgenden Text.

Was genau ist Objektschutz eigentlich?

objektschutz_1.jpg

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihr Haus, Büro oder auch eine Wohnanlage sichern und überwachen zu lassen, übernehmen diese Dienste Sicherungsfirmen bzw. Unternehmen, die extra für diese Zwecke ausgebildet wurden. Je nach Firma werden Ihnen unterschiedliche Optionen der Dienstleistung zur Verfügung gestellt. Diese reichen zum Beispiel von der „bloßen“ Überwachung Ihrer Objekte- auf Wunsch auch Baustellen oder Objekte, die sich noch in der Fertigstellung befinden, bis zur Überprüfung und Instandhaltung der Haustechnik, Alarmanlagen und so weiter. Zudem bieten die Firmen an, dass zum Beispiel Personen- bzw. Gepäckstücke kontrolliert werden, ehe diese in die entsprechenden Gebäude gelangen können. Selbstverständlich zählt auch die Videoüberwachung innerhalb und außerhalb des Gebäudes mit dazu, geschultes Personal übernimmt zudem Kontrollgänge im oder ums Gebäude, falls sie dies für nötig halten.

Wie Sie vorgehen sollten

objektschutz_2

Wenn Sie Ihr Haus oder Gebäude tatsächlich sichern lassen wollen, sollten Sie sich im Vorfeld Gedanken darüber machen, welche Dienstleistungen Sie in Anspruch nehmen möchten. Vielleicht reichen Ihnen bloße Kontrollen aus, vielleicht fühlen Sie sich mit einer Videoüberwachung auch wohler? Schauen Sie sich nach Möglichkeit mehrere Firmen und/oder deren Auftritt im Internet an und vereinbaren Sie ein paar Ersttermine. Ein guter Objektschutzdienst sollte Ihre Sorgen und Fragen ernst nehmen, Ihnen aber vollumfänglich mitteilen, welche Maßnahmen tatsächlich sinnvoll oder welche zu „übertrieben“ oder teuer sind. Schließlich kostet Objektschutz auch Geld, Nutzen und Kosten sollten also miteinander verglichen werden. Lassen Sie sich alle wichtigen Fragen beantworten- auch wie es zum Beispiel mit gesetzlichen Vorschriften oder Grenzen aussieht, etwa bezüglich der Kameraüberwachung oder deren Auswertung. Wenn Sie all diese Punkte beachten, kann beim Objektschutz nicht mehr viel schiefgehen, vorausgesetzt, Sie haben einen passenden und fähigen Partner gefunden, der Sie darin unterstützt.

Fazit

Objektschutz lohnt sich in den allermeisten Fällen- gerade auch dann, wenn sich Ihre Objekte an markanten Plätzen, aber auch am Ortsrand befinden, bzw. Vierteln, die für eine hohe Kriminalitätsrate bekannt ist, wie durch Einbrüche oder Vandalismus. Doch sollte beim Objektschutz nicht nur vorgesorgt, sondern teilweise auch reagiert werden. Beispielsweise gibt es Unternehmen, deren Videoinstallation einzig und allein dazu dient, die Fahrweise der Mitarbeiter auf dem Grundstück zu kontrollieren. Natürlich handelt es sich hierbei um eine gerechtfertigte Maßnahme, doch sollte auch gehandelt werden, wenn es etwa immer wieder aufgrund von Zusammenstößen zu Schäden kommt. Nachdem dies per Videokamera registriert wurde, kann beispielsweise ein Rammschutz installiert werden. Das Gleiche gilt, falls sich Personen unerlaubt auf dem Grundstück aufhalten. Auch hier sollte mittels geeigneter Absperrmaßnahmen gehandelt werden. Schließlich nützt das Wissen allein nicht, wenn die nicht gewünschten Tätigkeiten weiter vorkommen.